ANARCHY IN BERLIN

Berlin Convergence Space 21.5-16.6.2007

Wie in Hamburg und Rostock wird es auch für diejenigen, die sich auf den G8-Gipfel in Heiligendamm vorbereiten, in Berlin einen CONVERGENCE SPACE geben. Das Konzept des Convergence Centers in Berlin wird anders sein als das in Hamburg und Rostock. Dieser Convergence Space soll jetzt vorgestellt werden.

Es werden viele Aktivist_innen aus Süd- und Osteuropa sowie aus dem Süden Deutschlands auf ihrem Weg zu den Orten, an denen sie ihrem Widerstand Ausdruck verleihen werden, Halt in Berlin machen wollen. Hunderte, wenn nicht Tausende Aktivist_innen aus Berlin und Umgebung werden auch hier sein. Ihnen allen soll Raum geboten werden, miteinander in Kontakt zu kommen, alle Neuigkeiten zu erfahren, sich auszutauschen, sich zu koordinieren, an verschiedenen Workshops und Trainings teilzunehmen und sich zu organisieren, um gut vorbereitet Widerstand leisten zu können … wo auch immer sie wollen …

Dabei wird betont, dass diesem Konzept des Convergence Space die Anarchistische Tradition zu Grunde liegt, die immer die Gesellschaft als Ganze im Blick hat und „Unorganisierte“ weder aktiv noch passiv von Aktivist_innen trennt.

Unter SPACE wird auch verstanden: Jede_r ist verantwortlich dafür, den Raum mit revolutionärer Energie zu füllen – er soll nicht nur zur Information dienen. Die Interaktion und die daraus entstehende Dynamik zu sozialem Widerstand stehen im Zentrum der ganzen Idee.

Doch sollen alle Aktivist_innen dazu ermutigt werden, das Gefühl von Angst und Isolation zu überwinden, indem sie ihre Aktionen und Aktivitäten so öffentlich wie möglich durchführen.

In den Tagen vor den massiven Aktionen gegen die G8 – und auch der erwarteten staatlichen Repression – ist es äußerst lohnend, das revolutionäre Bewusstsein oder zumindest die Solidarität in der gesamten Bevölkerung zu erhöhen (z. B. durch zivilen Ungehorsam). Das hat während der letzten paar Jahre an vielen anderen Orten gefehlt, an denen das Zusammentreffen der Aktivist_innen in geschlossenen und isolierten Zentren stattfand.

Der Convergence Space in Berlin beginnt am 21. Mai 2007. Aber jede_r ist herzlichst eingeladen, früher anzureisen und die eigenen Ideen und die eigene Energie in den Prozess einzubringen.

Die Anarchistische Föderation Berlin (afb) findet die Idee eines Convergence Space (BCS) gut und unterstützt dessen Konzept.

Wir laden alle Anarchist_innen dazu ein, in der Zeit vor den Protesten in Heiligendamm in Berlin Zwischenstopp zu machen und sich am BCS zu beteiligen. Kommt vorbei und macht was draus!

VIVE L’‘ANARCHIE! –

Kontakt BCS: mail.cc_berlin[at]nostate.net

Share and Enjoy:
  • Facebook
  • Twitter
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • del.icio.us
  • email
  • Identi.ca
  • Technorati
  • Wikio

3 Antworten auf “ANARCHY IN BERLIN”


  1. 1 nop 02. April 2007 um 14:26 Uhr

    hört sich wirklich gut an und wird hoffentlich/sicherlich viel zulauf bekommen

    gibts dazu vorbereitungstreffen, bzw schon initiativen, die anlaufpunkte planen?

  2. 2 devrim 02. April 2007 um 15:15 Uhr

    hallo,
    es gibt am 10.04 um 18.30 ein öffentliches vorbereitungstreffen im bethanien, new yorck – linker sf 1. stock.
    alles weitere dort oder unter der cc mail adresse

  3. 3 Nikita 02. April 2007 um 15:46 Uhr

    Das Konzept der Convergence Space wurde auch von berliner interantionalen anarchistischen Kollektiv „Abolishing the Borders from Below“ enthusiastisch begrüsst und wird unterstützt.

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.